+49 234 / 92 78 21-0 info@staffxperts.de

DAS PERFEKTE HOME-OFFICE EINRICHTEN

Das perfekte Home-Office einrichten

17. Dez 2018

So arbeiten Sie zu Hause gesund und effektiv

Die Bedeutung des Home-Office steigt auch in Deutschland, obwohl hier noch längst nicht alle Unternehmen offen für das Thema sind. So oder so ist ein guter Arbeitsplatz daheim Gold wert, nicht nur für Angestellte, sondern natürlich auch für Selbstständige. Die wichtigsten Tipps haben wir zusammengefasst.

Laptop with Coffee and Notice

Bildquelle: pixabay.com

 

Die Lage des Arbeitszimmers

Natürlich ist es ideal, wenn man für häufiges Arbeiten tatsächlich ein separates Zimmer nutzen kann, doch die Gegebenheiten machen es nicht immer möglich. Eine ruhige Lage und gute Beleuchtung ergeben ein angenehmes Arbeitsklima, auch wenn es sich nur um einen abgetrennten Bereich in einem anderen Zimmer handelt. Hier bietet sich das Schlafzimmer an, auch wenn es heißt, man sollte die Bereiche Entspannung und Arbeiten nicht vermischen. Wird der Arbeitsbereich jedoch abgetrennt, zum Beispiel mit einem Paravent oder ist der Arbeitsplatz ein Sekretär, der nach getanem Werk geschlossen werden kann, sollte das kein Problem darstellen.

 

Der ideale Schreibtisch

Perfect Office Table with Laptop

Bildquelle: by Piotr Wilk on Unsplash

Handelt es sich nicht um einen der eben erwähnten Sekretäre, sollte man den Schreibtisch nach seinen Maßen aussuchen. Grundsätzlich lässt sich sagen, je größer der Arbeitsbereich ist, umso besser ist es für den Menschen davor. Es ist bei einem großen Schreibtisch wesentlich einfacher, sich zu organisieren, alle Arbeitsmittel stets griffbereit zu haben und die Ordnung zu bewahren. Eine ideale Ergänzung zum normalen Schreibtisch ist ein Stehpult, sodass man seine Arbeiten ab und an im Stehen verrichten und so den Rücken entlasten kann. Der menschliche Körper ist nicht für das lange Sitzen an einem Schreibtisch gemacht, es können leicht Rückenschmerzen und andere Probleme auftauchen. Ergonomisches Stehen entlastet den Körper und kommt der natürlichen Haltung des Menschen entgegen.

 

Die Beleuchtung

Auch das Licht spielt natürlich eine große Rolle beim täglichen Arbeiten. Ist man Rechtshänder, sollte das natürliche Licht im Idealfall von der linken Seite kommen. Um sich von der Tageszeit und dem einfallenden Licht unabhängig zu machen, ist eine optimale Ausleuchtung Pflicht. Helles Licht, das jedoch nicht blenden darf, beleuchtet den Arbeitsbereich und hält wach. Ergänzt wird es von einer dezenteren Umgebungsbeleuchtung. Zu starke Kontraste zwischen den einzelnen Lichtzonen sollten allerdings vermieden werden, da sie das Auge ermüden können.

Der Schreibtischstuhl

Perfect Office Chair

Bildquelle: by Lee Campbell on Unsplash

Die klassischen Bürostühle sind für den Einsatz hinter dem Schreibtisch ideal ausgerüstet. Sie lassen sich drehen, haben eine flexible Rückenlehne, mit der man etwas wippen und Bewegung in den Körper bringen kann. Durch die Rollen unter den Füßen kann man leicht die Position wechseln, ohne über den Boden zu schaben. Es empfiehlt sich hier allerdings, Laminat oder einen anderen Holzboden durch eine Unterlage zu schützen. Ansonsten können unerwünschte Kratzer entstehen.
Manche Anbieter haben Stühle im Sortiment, bei denen separate Fußstützen ausgeklappt werden können. Manche Menschen empfinden das Sitzen mit abgestützten Füßen als besonders angenehm und sind mit einem solchen Stuhl gut beraten.
Eine gesunde Alternative ist ein federnder Sitzball. Er animiert die Rückenmuskeln und kann Rückenbeschwerden lindern. Wer Sorge hat, mit dem Ball wegzurollen, der befestigt ihn in einem entsprechenden Gestell. Die positiven Wirkungen werden dadurch nicht beeinträchtigt.

Laptop oder stationärer PC?

Der stationäre PC verliert mehr und mehr an Bedeutung. Durch die leistungsstarke Ausstattung laufen ihm die kleinen, mobilen Geräte den Rang ab. Sie stehen den großen Brüdern weder in Leistung, Auflösung noch Grafik nach – lediglich das kleinere Display könnte man als Nachteil empfinden. Der Vorteil eines Netbooks ist jedoch, dass man überall in der Wohnung und auch unterwegs damit arbeiten kann. Sie sind quasi federleicht und lassen sich einfach transportieren. Ob Büroanwendungen, Videokonferenzen oder grafische Aufgaben, mit einem modernen Laptop ist im Büro alles möglich. Die aktuellen Geräte sind natürlich mit der neusten Windowsversion und den grundlegenden Programmen ausgestattet. Beim Speicherplatz sollte man die Augen offenhalten, denn hier kann die Leistung stark variieren. Wer die besten Notebooks vergleichen möchte, kann hier klicken und sich inspirieren lassen.

Das Wohlfühlklima

Wer sich wohl fühlt, arbeitet besser. Man sollte es ausnutzen, dass man zu Hause freie Hand bei der Einrichtung hat. Schöne Grünpflanzen, ein Teppich in den Lieblingsfarben und ästhetische Möbel steigern die Produktivität, weil sie für ein Wohlfühlklima sorgen. Wer ein separates Arbeitszimmer hat, kann es mit einem kleinen Sofa ausstatten, um zwischendurch eine angenehme Pause machen zu können. Doch Achtung: Gibt es im Büro eine Schlafgelegenheit, kann dieser Raum nicht mehr als reines Arbeitszimmer bei der Steuer geltend gemacht werden.

Die Steuer

Einen Heimarbeitsplatz kann nur dann von der Steuer abgesetzt werden, wenn es sich um einen reinen Arbeitsbereich handelt. Ein Eckchen, das lediglich abgetrennt wurde, kommt hierfür nicht in Frage, der Arbeitsplatz muss mit einer Tür geschlossen werden können. Es kann sich steuerlich lohnen, den Dachboden oder Keller dafür einzurichten. Denn alle Möbel und weiter Gegenstände, die benötigt werden, kann man ebenfalls bei der Steuer geltend machen.
Berufstätige, die ihr Home-Office nur für einen Teil ihrer Aufgaben benötigen, zum Beispiel Lehrer, können jährliche Kosten bis zu einer Höhe von 1.250 Euro absetzen.

Isabel Kulessa

Isabel Kulessa

Marketing Manager

Autor dieses Artikels!

Sie haben noch Fragen?

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.