+49 234 / 92 78 21-0 info@staffxperts.de

KÜNSTLICHE INTELLIGENZ

Was ist “Künstliche Intelligenz” (KI)?

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein Teilgebiet der Informatik und heutzutage in der meisten Software zu finden. Meist ist KI in unseren Geräten nicht deutlich bzw. sofort erkennbar. KI beschäftigt sich mit der Erforschung von Mechanismen, die menschliche Verhaltensmuster und Intelligenz nachbilden sollen. Dies geschieht mit Hilfe von Computerprogrammen. Da intelligente Algorithmen allein nicht ausreichen, bedarf es einiges mehr, um mit KI wirklich sinnvoll arbeiten zu können.

Setzt man KI richtig ein, öffnen sich neue Wege z. B. im Bereich der Datenauswertung (Big Data) und ermöglicht zum Beispiel die Weiterentwicklung neuer, stark verbesserter Industrieprodukte.

Ob eine Maschine intelligent ist oder nicht, lässt sich unter anderem mit dem Turing-Test feststellen. Dabei kommuniziert eine Testperson über ein Computerterminal mit zwei nicht sichtbaren Partnern, einem Menschen und einem Programm. Kann die Testperson bei der Kommunikation nicht zwischen Mensch und Programm unterscheiden, wird das Programm als “intelligent” bezeichnet.

Welche künstliche Intelligenzen gibt es?

Der Bereich “Künstliche Intelligenz” ist in schwache KI, starke KI, und künstliche “Superintelligenz” unterteilt.

Die schwache KI ist auf ein spezialen Bereich eingeschränkt und sehr spezialisiert. Ein Computer der nur Schach spielen kann, Laptops und Smartphones die Siri, E-Mail-Spam-Filter benutzen und/oder Alexa sind Beispiele für diese Art von künstlicher Intelligenz. Die schwache KI kann ihre Schlüsse allerdings nicht auf einen weiteren Bereich übertragen.

Die starke KI soll über die gleichen intellektuellen Fähigkeiten verfügen, wie ein Mensch. Diese KI könnte ihre Schlüsse dann folglich auf einen oder mehrere weitere Bereiche übertragen. Diese Form von KI ist jedoch noch nicht ausgereift, bzw. gibt es in vollem Umfang heute noch nicht.

Die künstliche “Superintelligenz” ist in jeder Hinsicht intelligenter als der Mensch selbst. Das ist Zukunftsmusik und noch weit entfernt von der Realität bzw. Umsetzung.

Weiterentwicklung der künstlichen Intelligenz

Damit sich die künstliche Intelligenz weiterentwickeln kann, wird das sogenanntes “Deep Learning” verwendet. Dabei wird mit der Weiterentwicklung aus einer schwachen KI, eine stärkere KI gemacht.

Im ersten Schritt wird imitiert, wie das Gehirn, z. B. mit künstlichen neuronalen Netzwerken lernt. Die künstlichen Neuronen sind mit Schichten untereinander verbunden und müssen Dinge lernen, wie z. B. Menschen auf Bildern zu identifizieren bzw. zu erkennen. Das Netzwerk wird mit Unmengen an Bildern von Menschen gefüttert. In der Lernphase wird dem Netzwerk gemeldet, ob es ein Bild richtig erkannt hat oder nicht. Je nach Rückmeldung verändert das Netzwerk die Verbindungen zwischen den Neuronen. Die Neuronen mit dem richtigen Ergebnis werden stärker, die die zum falschen Ergebnis geführt haben schwächer. Durch mehrere Versuche wird das Netzwerk zum intelligenten, neuronalen Netzwerk, dass sich eigenständig weiter optimieren kann.

In der Medizin wird dieses System verwendet, um z. B. Krebszellen zu erkennen und zukünftig Krebs besser verstehen zu können.

Die künstliche Intelligenz ermöglicht unter anderem auch Gefühls- und Spracherkennung, automatisiertes Fahren oder Übersetzungen innerhalb von Sekunden.

Dennoch sind das alles schwache KI, da diese immer noch nur auf “einem speziellen Gebiet” stark sind. Vom echten Gehirn, also von der starken KI, ist das noch alles stark entfernt. Experten sind dennoch überzeugt, dass die starke und die künstliche “Superintelligenz” nur eine Frage der Zeit ist.

In welchen Unternehmen wird KI genutzt?

Viele Unternehmen nutzen die Unterstützung von KI. Hier zwei Beispiele:

Der Telekommunikationskonzern Vodafone nutzt die KI anhand eines Chatbots, dieser anhand der Stimme die Anrufer wiedererkennt. Dadurch weiß der Roboter, ob er zuvor schon einmal mit dieser Person telefoniert hat und kann diesen Anruf einordnen und individuell bedienen. Auch Gefühlsschwankungen in der Stimme des Anrufes können gefiltert und bewertet werden.

Die New York Times nutzt ebenfalls KI. Dieses KI-System kann unangemessene und beleidigte Kommentare im Social Web automatisch erkennen und löschen.

Welche Vor- und Nachteile hat künstliche Intelligenz?

KI bringt Unternehmen viele Vorteile wie höhere Effizienz, weniger monotone Arbeit und einen besseren Kundenservice. Eine größere Vernetzung erhöht allerdings auch die Gefahr eines Cyberangriffs oder technischen Versagen. Selbstfahrende Autos sollen menschliche Fehler beseitigen, die Unfälle minimieren und den Verkehrsfluss optimieren. Allerdings sind auch dort rechtliche Fragen ungeklärt, wie die Haftbarkeit bei Unfällen, o.ä.

Bei der Einführung der KI müssen die Bereiche wie Softwareverfügbarkeit, Sicherheit, Verantwortlichkeit, Haftung und Ethik gegeben sein, um Produktionsmängel zu vermeiden.

Da ein Roboter nicht verhaftet werden kann, haftet in der Regel der Hersteller oder der Softwareprogrammierer für die Fehler. Es gibt allerdings noch keine rechtlichen Beschlüsse, die exakt bestimmen, wer in diesem Fall die ganze Haftung trägt.

Dennoch sind Experten davon überzeugt, dass künstliche Intelligenz alles signifikant verändern und verbessern wird. Ganz ähnlich wie damals die Elektrizität.

Sie haben noch Fragen?

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.